Neu: Matthäus neu lesen (BiKi 3/2019)

Das Matthäusevangelium gehört zu den wichtigsten Grundlagendokumenten des Christentums. Zugleich ist es aber auch ein bedeutendes Dokument der jüdischen Religionsgeschichte, das wie kein anderes Evangelium die jüdischen Wurzeln des Christentums deutlich macht. Ist das Evangelium nach Matthäus nicht nur ein judenchristliches, sondern sogar ein jüdisches Buch? Die neueste Ausgabe von Bibel und Kirche möchte den Stand der Forschung aufzeigen, die genau dieses Thema in den Mittelpunkt stellt.

 

Das Heft bestellen Download zu dieser Ausgabe

Inhalt

1. Matthias Konradt, Die neue Matthäusperspektive. Ein Überblick

2. Frank Crüsemann, Kontinuität im Neuanfang. Der Anfang des Neuen Testaments in der Perspektive des Alten

3. Alida C. Euler, Kurze Texte mit großer Wirkung. Psalmen im Matthäusevangelium

4. Martin Vahrenhorst, Intra muros oder extra muros? Hat das Matthäusevangelium seinen Ort im Judentum?

5. Olaf Rölver, "Deine Gerechtigkeit steht wie die Berge Gottes" (Ps 36,7). Gerichtsvorstellungen im Matthäusevangelium

6. Michael Hölscher, Konflikträume im Matthäusevangelium

7. Carolin Ziethe,Heil für Israel - Heil für die Völker

8. Zwischenruf: Anneliese Hecht, Unausrottbar - die Mär von der astronomischen Dimension des Stern von Betlehem?!

Mitgliederforum,  Literatur zum Heftthema