Erschütterungen. Ijob heute lesen (BiKi 3/2020)

In den letzten Monaten haben wir hautnah erlebt, wie schnell unser Alltag aus den Fugen geraten kann.

Was trägt, wenn Sicherheiten ins Wanken geraten und gewohntes Leben unmöglich wird? Kann man solchen Erfahrungen einen Sinn abgewinnen?

Das Ijob-Buch geht diesen Fragen radikal auf den Grund. Es lässt unterschiedliche Stimmen zu Leid und Vertrauen, Glauben und Protest zu Wort kommen.

Am Beispiel Ijobs diskutiert es Wege und Irrwege im Umgang mit den Erschütterungen menschlichen Lebens. 

 

Das Heft bestellen Download zu dieser Ausgabe

Inhalt

Konrad Schmid
Welcher Sinn steckt im Leiden?
Die Gottesreden im Buch Ijob

Simone Paganini
Gott, Ijob, seine Frau und der Behemot-Leviatan: Eindeutig, mehrdeutig?

Ludger Schwienhorst-Schönberger
Ijobs Weg zu Gott

Dorothea Erbele-Küster
Von Erschütterungen erzählen (Ijob 1,13-19)
Zu einer zentralen Diskursform der biblischen Traumaliteratur

Susanne Krahe
Teufelin, Versucherin oder Sterbegleitung aus Mitleid
Die Rolle von Ijobs Frau

Manfred Oeming
Weise Tröster?
Ijobs Freunde als Lehrer der Seelsorge

Jehoschua Ahrens
Vertrauen trotz alledem
Das Buch Ijob in der jüdischen Auslegungstradition

Helmut Merklein
Unser ganzes Leben ist eine Fahrt über das Wasser
Predigt

Außerdem: Informationen zum Buch Ijob, Zwischenrufe, Literatur zum Heftthema, Mitgliederforum, Veranstaltungen