Gottes Geist - unverfügbar. Eine biblische Spurensuche (2/2021)

 

Mitten in den Umbrüchen in Kirche und Gesellschaft und rechtzeitig vor Pfingsten lenkt das Heft den Blick auf die biblische Rede von Gottes Geist. Das Heft nimmt uns mit auf eine Reise durch die biblischen Bilder und Erzählungen, die vielfältig von der dynamischen, schöpferischen und belebenden Gotteskraft sprechen. Mit der Bibel dürfen wir glauben, dass der Geist Gottes über alle Menschen ausgegossen wird und Grenzen von Geschlecht, Alter und sozialem Status aufhebt. Aber das Heft lenkt auch den Blick auf "böse Geister" und ein schmerzliches aktuelles Thema, den spirituellen Missbrauch. Die vielfältigen Impulse möchten uns für die Breite des Themas neu sensibilisieren und bewegen, der göttlichen Dynamik Raum zu geben.

 

Inhalt

Thomas Naumann
Vom "prophetischen Geist erfüllt"

Susanne Gillmayr-Bucher
"Ruach"- Gottes Wind in den Psalmen

Martin Ebner
Die bösen Geister und die Frage nach der Deutungshoheit
Jesus und Beelzebul, die Ältesten und ihre Söhne - ein Autoritätskonflikt

Hans-Georg Gradl
Zündfunke und Schubkraft
Pfingsten in der Apostelgeschichte (Apg 2,1-13)

Hildegard Scherer
Geistreich. Paulinische Texte

Andreas Weckwerth
Der Heilige Geist und die altkirchlichen Synoden

Doris Reisinger
Ein verführerischer Begriff
Warum die Rede vom Geist sich perfekt als religiöses Manipulationsmittel eignet

Annette M. Boeckler
"Ruach Elohin": Motor, Mode Monsun und mehr

Hildegard Scherer
Hoffnung auf Beistand
Hören auf den "Geist Gottes" - ein Überblick

Zwischenruf von Katrin Brockmöller, Literatur zum Heftthema, Mitgliederforum